MediZYNische Sprechstunde mit Dr. med. Baumgärtner

Dr. med. W. Baumgärtners MediZYNische Sprechstunde

Dr-Foto-Auschnitt “Dr. Baumgärtners MediZYNische Sprechstunde – Gesund leben, aber wie!?” Gesundheit ist einfach wunderbar, und man kann sie lernen! Wie gehen wir um mit Gesundheit und Krankheit, Beschwerden und Altern, Schmerzen und Vergesslichkeit? Wie schaffen wir es, unsere guten Vorsätze, um gesünder zu werden, in den Alltag umzusetzen? Dr. Baumgärtner nimmt nicht nur vieles amüsant auf die Schippe, sondern verspricht: „Es geht – und es geht nicht verbissen, sondern lächelnd und lachend, und es geht schon sofort – diese Vorstellung wird Sie verändern: Sie gehen nicht mit mehr guten Vorsätzen nach Hause, sondern mit weniger vergeblichen – und habe am Ende des Abends schon welche umgesetzt! Er lässt Medizin und Menschen aus anderen Blickwinkeln sehen, benennt die verborgenen Widerstände gegen gute Vorsätze und verrät Tipps und Tricks, sowohl die inneren wie die äußeren Schweinehunde zu überwinden – Lachen macht sofort gesund! In Dr. med. Baumgärtners Vorstellung fließen 35 Jahre ärztliche Erfahrung und humorvoller Umgang mit Menschen in verschiedensten Lebenslagen ein. Ein kurzweiliger Vortrag mit viel Musik und Zauberei, mit Kleinkunst und Kabarett – Präventivmedizin als Kleinkunst! Dr. Wolfgang Baumgärtner ist Arzt für Psychotherapie und Allgemeinmedizin, Musiker, Schauspieler, Dozent und Moderator. Die Sprechstunde wird in Zusammenarbeit mit einem Musiker des Ensemble Jesperanto aufgeführt. (Presse und Publikum:) “… lange nicht so viel gelacht und dazu eine Menge gelernt… auf diese Weise ein mutmachender Vortrag zu einem gesunden Lebensstil – das ist für mich wirklich etwas ganz Neues … also ich habe mich da doch tatsächlich wieder erkannt… hat ganz viel Spaß gemacht …” Auf Blockflöte, Trompete und Gesang bringt sich der DOKTOR musikalisch ein – zusammen mit Jörg Fleer an der Gitarre – ein kabaretterfahrener und virtuoser Musiker, was den Abend nebenbei zu einem kleinen Konzert macht.

  wolfgang jörg                  

Besetzung:

Wolfgang Baumgärtner, Vortrag und Gebläse

Dr. med. Arzt für Allgemeinmedizin/ Psychotherapie, 1983 bis 2007 Aufbau/ Leitung einer fachübergreifenden Gemeinschaftspraxis. Seit 2007 Sprechstunden für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie / Musiktherapie. Supervisions-/ Coaching-Arbeit (Weiterbildungsermächtigung Psychotherapie/ Balint-Gruppen). Koordinator und Referent diverser präventivmedizinischer und musiktherapeutischer Veran-staltungen. 2001 – 2014 Akademie für Gesundheitsbildung / ZELT e.V. (Lernstörungen). Aktuelles Vortragsthema Präventivmedizin mit Kleinkunst gepaart: “Dr. Baumgärtners MediZYNische Sprechstunde : Gesund leben – aber wie !”. Lehraufträge Univ. Bielefeld (Gesundheitswissensch.) u. Osnabrück (Psychologie) … Initiator, wissenschaftlicher Leiter und Moderator des Symposiums Musik und Medizin Bremen (Jazzahead 2007 – 2011). Familienvater. Als Musiker: Multiinstrumentalist (Voc/ Blockflöte/ Trompete/ Melodika/ Git./ Klavier).

Jörg Fleer, Gitarre

1991-1996 Studium für Jazz und Popularmusik in Frankfurt/Main. Seit 2003 Lehrauftrag am Oberstufen-Kolleg der Universität Bielefeld. 2004 Preisträger der Hanns-Seidel-Stiftung mit dem Projekt Leopold & Wadowski. Zusammenarbeit u. a. mit Florian Poser und Peter O´Mara. Diverse Rundfunk- und Fernsehauftritte sowie CD-Veröffentlichungen, darunter: Komokamara (DMG, 2001), The way out (DMG, 2006), Taurus (DMG, 2007), That man from mars (Starfish Music, 2012) oder Paint your brain (profleer Music, 2014). 

Pressezitate:

“ Vor vollem Kirchenschiff verfolgten die Besucher die Premiere der Medizynischen Sprechstunde – Gesund leben, aber wie! mit Dr. Wolfgang Baumgärtner und dem Ensemble Jesperanto. Der Arzt und Psychotherapeut präsentierte im Altarraum der Martinikirche ein zweistündiges Programm, das Kabarett, Musik und Zauberei mit wissenswerten und interessanten Aspekten präventiver Medizin verband. Mit dem Spielen der Eurovisonsmelodie auf einer Gartenschlauch-Trompete machte er gleich deutlich, worum es ihm vor allem ging: Das Gesundheitssystem steht auf dem Schlauch – ich blase Ihnen den Marsch, damit Sie Ihre Gesundheit selbst in die Hand nehmen! – Wir machen Ihnen Mut zu einem gesunden, kreativen Lebensstil – Überlassen Sie Ihre Gesundheit nicht den Profis. In der Tat gab es viel die Phantasie anregendes zu den verschiedensten gesundheitlichen Themen. Witziges und Anregendes zu Bewegungstraining und Ernährung, bis hin zum verblüffenden Verschwinden der Weinflasche, aus welcher der Doktor eben noch einen Schluck genommen hatte. Der gelernte Allgemeinmediziner und Psychotherapeut schlüpfte in die verschiedensten Rollen, war mal Frau Bertel im Dialog mit ihrem Hausarzt, spielte den Fernsehkoch einer TV-Koch-Show oder sinnierte als Herr Knöterich über unehrliche Motivation vermeintlich engagierter Zeitgenossen. In die Zauberei mit einer schwebenden Silberkugel gekleidet, wurde das Publikum sogar mit einer kirchengemäßen Bibelarbeit überrascht: zur Erschaffung von Himmel und Erde in googeliger Gestalt, hervorragend ausgeleuchtet durch Ton- und Lichtmeister Gerd Mikol, der kreativ immer wieder die Bühne in neue Farben tauchte oder durch Spot-Einstellungen das Geschehen verstärkte. Um Denke zum Durchblick ging es – unter anderem mit verblüffenden Ein- und Aussichten zur Rolle von Mann und Frau, oder zur Notwendigkeit und lebensverändernden Kraft von Bildung und Vertrauensbildung. Ein roter Faden war die Frage, wie sich durch Änderungen des Lebensstils die Chancen verbessern, gesund zu leben, alt zu werden und dabei fröhlich zu bleiben. Vielseitigkeit war Trumpf, auch bei der musikalischen Darbietung: Immer wieder unter-malten Jörg Fleer an der Gitarre und Michael Wächter am Bass die Moderation oder verbanden diese mit abwechslungsreichen musikalischen Einfällen. Die beiden Musiker überzeugten auch durch gekonnte und stimmungsvolle Soli auf eigens selbst komponierten Stücken. Top-Schlagzeuger Joachim Dölker war krankheitsbedingt leider verhindert, dennoch sprang auch der Rhythmus der Musik immer wieder auf das Publikum über, mal vom Doktor moderiert in Form von Bewegungsübungen, damit Sie sofort anfangen, sich mehr zu bewegen, dann durch spontanes Mitklatschen beim wunderschönen Ostertanz, ein Stück von Wolfgang Baumgärtner, präsentiert auf einer warm und frisch klingenden Blockflöte. Auch zu Trompete und Melodika griff der Multi-Instrumentalist, überraschte am Ende der Vorstellung als Liedermacher mit einer nachdenklich und zugleich tröstlich klingenden Ballade an der Gitarre mit dem Titel Geschenkte Zeit. Der lang anhaltende Beifall wurde mit dem Spielen des Lila Tango wie mit einer musikalischen Zusammenfassung des Erlebten nochmals belohnt: Im Tanz verbinden sich alle Themen des heutigen Abends: vielseitige Bewegung, sinnvolle Ernährung, Dankbarkeit und Vertrauen, soziales Engagement, Kreativität und Musik.”

(PM/Neue Osnabrücker Zeitung/09-2013)  

“Medizynisches mit Musik und Humor… Zu einem kurzweiligen Vortrag mit “medizynischen” Themen, Musik, kleinen Zaubertricks und Kabarett hatte die Stoll-Vita-Stiftung eingeladen. Referent war Wolfgang Baumgärtner, Arzt für Psychotherapie und Allgemeinmedizin mit 35-jähriger Berufserfahrung. Er beleuchtete Medizin und Menschen aus einem anderen Blickwinkel und nannte die verborgenen widerstände, die uns davon abhalten, im Alltag den inneren “Schweinehund” zu überwinden. Der Abend war ausverkauft… Von A bis F reichte die Palette, mit der Baumgärtner aufzeigte, was man alles tun kann, um seine Gesundheit zu erhalten, zu verbessern und Lebenszeit zu gewinnen. Begleitet wurde er vom Gitarristen Jörg Flleer. Er selbst spielte mit verschiedenen Instrumenten, Trompete, Melodica, Flöte, Gitarre und einer selbst gebastelten Gartenschlauchtrompete… Sein Ratschlag: Nehmen Sie Ihre Gesundheit in die eigene Hand, überlassen Sie das nicht den Profis.”

(tao/Waldshuter Tageszeitung/11-2016)

“Mit den Worten: „Ich blase Ihnen den Marsch, damit Sie die Dinge selbst in die Hand nehmen“ hob Wolfgang Baumgärtner seine „medizynische Sprechstunde“ an und pustete in eine Schlauchtrompete. Zusammen mit dem Musiker Jörg Fleer gab der Allgemeinmediziner und Psychotherapeut in einem von Musik und Humor begleiteten Gesundheitsvortrag Tipps, wie man gesünder leben und so sein Leben verlängern kann. Auf Blockflöte, Trompete und mit Gitarre und Gesang machte der 68-Jährige Badener, den es der Liebe wegen nach Osnabrück verschlagen hat, deutlich, dass „Musik genauso notwendig ist für die Gesundheit, wie Bewegung und Ernährung“. Im voll besetzten Stadtsaal ermunterte der Mediziner seine Zuhörer augenzwinkernd: „Jetzt gibt’s nichts zu lachen. Machen Sie’s gleich, dann haben Sie’s hinter sich…“ Heidemarie Penker, Obfrau der Kulturinitiative Gmünd, dankte in ihrer Begrüßung den Einheimischen Christine und und Alfred Buderer für den Tipp, den mit ihnen befreundeten Arzt für dieses „Experiment“ gewonnen zu haben.”

(mt/meinbezirk/09-2016)

 

artikel-waldshut

 

img_3521