CD Mi amigo tranquilo

  • Release
    11.10.2016
  • Katalog
    PROFLEER MUSIC
    66914-9
  • Genre
  • Künstler
Mi amigo tranquilo

Jörg Fleer: Mi amigo tranquilo

Musician:
Jörg Fleer, Guitars

Cover Design: Manfred Pollert

Gesamtspieldauer: 60:37

Tracklist

  1. 1Opening (1:50)
     
  2. 2Magic places (1:29)
     
  3. 3There is nothing left to do (3:52)
     
  4. 4What about the lonely ones? (3:30)
     
  5. 5Me amigo tranquilo (1:32)
     
  6. 6Giant of the sea II (3:21)
     
  7. 7Because of your sad eyes (2:51)
     
  8. 8I can see your pain (2:05)
     
  9. 9Be kind to your neurosis (4:13)
     
  10. 10Egal, aber jetzt II (6:31)
     
  11. 11As snow before a summer sun (3:14)
     
  12. 12To the south (3:05)
     
  13. 13Sunlight on water (para Marta) (4:43)
     
  14. 14Things I miss the most (2:19)
     
  15. 15La plaza de la vila II (4:16)
     
  16. 16The unfortunate gentleman (3:11)
     
  17. 17Song for the Sun II (4:04)
     
  18. 18Mi amigo tranquilo (epilogue) (4:24)
     
 


 

Pressezitate/Stimmen zur CD – Mi amigo tranquilo, 2016

“Hallo Jörg, immer wieder erstaunlich, dieses ‘in sich Ruhen’, diese Harmonien und immer Jörg Fleer. Anregend fürs (verdorbene) Ohr und im besten Sinn authentisch. First listening favourites Nr. 14 (to relax), Nr. 15 (Rhythm). Danke für die CD!”

(Eckart Kreft/Gitarrist/Bielefeld/10-2016)

“Hallo Jörg, deine CD ist wunderschön! Wirklich, ich freue mich, sie zu hören! Mir ging es Bein Hören so, als ob ein Weg beschrieben wird. Ich bin unterwegs durch eine Traumlandschaft. Mein Blick wandert über die Wiesen und Bäume und Berge, und ich schmecke förmlich die frische Luft auf den Lippen und spüre die Frische auf der Haut. Im nächsten Moment entdecke ich eine Blume vor mir, und ich bleibe stehen und lasse die Schönheit auf mich wirken. Du hast eine Musik geschrieben, die zur Ruhe kommen lässt und gleichzeitig so viel Kraft inne hat. Musik die gut tut, im positiven Sinne! Bei dem Stück „sunlight on water“ habe ich ein Motiv aus dem Trauermarsch „Farewell for Kathi“ wiederentdeckt! Ich gratuliere dir zu der CD!”

(Matthias Kostmahl/Bassist/Bielefeld/10-2016)

“Jörg ist ein toller Gitarrist und vor allem ein wunderbarer Komponist. Es steckt immer viel Leidenschaft und eine große Intensität in seinem Spiel. Bei seinen Kompositionen stimmt einfach alles: starke Melodien, harmonische Finessen und ein hervorragender Gesamtsound.”

(Daniel Le-Van-Vo/Gitarrist u. Bassist/Gütersloh/10-2016)

“Jörg Fleer! What can I say about Jörg! He is more than a friend, he is my brother! One of a kind, a class of his own, full of expressions and exciting harmonies.”

(Qusai Zureikat/Sänger u. Produzent/Bielefeld/10-2016)

“Jörg ist nicht nur ein ganz großartiger Mensch und Freund, sondern ein ebensolcher, höchst kreativer Musiker, der durch seine ausgefeilten Kompositionen mit bestechend schönen Harmonien und Melodien (seine Hörer) verzaubert.”

(Nicole Badila/Bassistin/Gießen/10-2016)

“Musik ist der Spiegel des Lebens, der Persönlichkeit. Das reflektiert sich in Jörgs neuestem Werk „mi amigo tranquilo“ ganz deutlich. Jörg ist ein sensibler, hochtalentierter Musiker und Künstler, dem es gelungen ist, seine eigene musikalische Sprache zu finden. Aber er ist auch jemand, der gegen den Strom schwimmt. Und auf dem Weg zur Quelle ist… Aber immer eine klare Aussage vor Augen hat… Es ist für mich ein Privileg mit Jörg zu arbeiten, Musik zu machen. Ich wünsche Ihm viel Erfolg und weiterhin so viel Kreativität.”

(Ansgar Specht/Gitarrist/Harsewinkel/10-2016)

“Lieber Jörg, super! Wir hören deine CD hier rauf und runter 🙂 Total toll geworden und sehr entspannend die Musik. Besonders gefallen mir, dass du den Stücken aussagekräftige Titel gegeben hast und natürlich diese wunderschönen Melodielininen, die manchmal so überraschend sind. Nr.10 finde ich auch cool ;)) Viele liebe Grüße!”

(Linda Kauffeld/Sängerin u. a. Takadoon/Hamburg/11-2016)

“Moin, lieber Jörg! Ich danke dir, ganz, ganz herzlich für die tolle CD! Ich habe sie jetzt schon mehrfach durchgehört und bin begeistert! Es ist genau die richtige Musik zum Zeichnen! Eine ruhige, konzentrierte Atmosphäre… ja, ich werde den “Amigo tranquilo” noch bestimmt ganz oft genießen!”

(Marco Altenhoff/Sänger, Gitarrist u. Maler/Cuxhaven/12-2016)

“Nach dem abwechslungsreichen Album Paint Your Brain legt der Bielefelder Gitarrist mit einem reinen Soloalbum nach… Schwenken wir nun endlich zum Thema über und zum Instrument, um das es hier geht – zur Gitarre. Da fallen mir ganz spontan Ralph Towner und Leo Kottke ein, zwei ganz verschiedene Musiker mit verschiedenen Ansätzen. Beiden gleich sind die oft überschwappenden Klangkaskaden, die eine ungeheure Fülle darstellen. ‘Mein ruhiger Freund’ – ich hoffe, den Titel sinngemäß übersetzt zu haben – ist da eher frei von Klangkaskaden, denn hier sind Ruhe und Beschaulichkeit angesagt, sehr harmonisch, sehr angenehm, sehr einladend zum entspannenden Hören. Ganz anders als auf der letzten Platte von Jörg Fleer fliegen und fließen die Töne unbeschwert einfach nur dahin, der Moment ist Struktur, gleichzeitig Improvisation. Und da assoziiere ich dann eher in Richtung von Soloscheiben des Kollegen John Abercrombie. “My Goal’s Beyond” von John McLaughlin fällt mir ebenfalls dazu ein, das heißt, die B-Seite jener Platte. Diese Art von Spiritualität durchzieht auch die Stimmung dieser Produktion. So bleibt es nicht bei alleinigen Solobeiträgen, denn im Playback wird der akustischen Gitarre obendrein noch eine elektrische hinzugefügt. “What About The Lonely Ones?” halte ich sogar für sehr gelungen. Und so gleitet man durch sehr schöne träumerische Musik, die zudem wunderschön daherkommt.”

(Wolfgang Giese/Rocktimes/01-2017)

“Ruhige Töne pflegt diesmal auch Gitarrist Jörg Fleer auf seinem mittlerweile siebten Soloalbum. Und “Mi Amigo Tranquilo” ist anders als vorangegangene Alben ein echtes Solo: Fleer und seine Steelstring-Guitar und sonst nichts. Der umtriebige Musiker, der mit seinem Buddy Qusai Zureikat unter anderem Leopold & Wadowski begleitet oder als Van Tute Weltmusik für Kinder macht, berührt hier mit entspannten Songs und Skizzen. Im März stellt er seine CD in der Christuskirche in Marienfeld vor.”

(Bielefelder/02-2017)

“Nach dem weltschulternden Ambitionen von “Taurus” 2008 und den kosmischen von “That Man From Mars” anno 2012 lässt nun ein völlig anderer Jörg Fleer von sich hören – solo mit akustischer Steelstring und einem Sound, der wie weiland im Hause Windham Hill pure Saitenschönheit ganz groß und Flinkfingerei ganz klein schreibt. Mit 18 eigenen Solo-Stücken (Spieldauer 60:37) meldet sich der Bielefelder also zurück, wobei solo für den Großteil nur bedingt stimmt, weil sich “echtes” Solospiel wie etwa in “Opening” und später im Titelstück leider äußerst rar macht… In “Giant of the sea” mischen mindestens drei Fleer-Flattops mit, in “Be kind to your neurosis” ist die zweite Hälfte gottlob nur kurzzeitig elektronisch aufgepeppt, während Jörg in just diesem Song vor allem als Melodiker überzeugt. “Egal, aber jetzt II” ist erst Finger-, dann Folkstyle, und “Song for the sun” enthält alles, was diesen Fleer vor allem ausmacht: gemäßigt moderne Changes und Melodien, in denen es auf die emotionale message ankommt und gerade nicht auf dextrale Egotrips. Und genau das ist sympathisch…”

(Alexander Schmitz/Jazz Podium/03-2017)

“Hallo Jörg, ich habe mir gestern Deine CD angehört, gefällt mir super! Besonders “Egal, aber jetzt” und “Mi amigo tranquilo”. Schöne Grüße!”

(Jürgen Rittershaus alias Heinz Flottmann/Kabarettist, Sänger u. Gitarrist/06-2017)

“Auf “Mi Amigo Tranquilo” präsentiert sich der Bielefelder Gitarrist und Komponist erstmals solo auf der Acoustic. Mit “Opening” wird die Richtung vorgegeben. Enstspannt lässt Fleer den Noten Raum. Pickings klingen länger aus, bis er mit kurzen Licks auf den nächsten Akkord zusteuert. Ein dezenter Raumhall erzeugt Tiefe, wie auch an einigen Stellen anschwellende flächige Einsprengsel auf der Elektrischen. Virtuose akustische Solo-Overdubs bringen Bewegung und Spannung hinein in diese langsamen und getragenen Stücke. Und die münden stets in einer griffigen Melodiephrase, in denen der Jazz-Background von Jörg durchkommt. Der wird gemixt mit typischen Fingerstyle, Klassik-Anklängen oder südamerikanischen Einflüssen.”

(am/Gitarre & Bass/09-2017)

“Schon 1999 veröffentlichte der Bielefelder Jazz-Gitarrist Jörg Fleer seine erste Scheibe und hat seitdem eifrig gesammelt. Eine akustische Soloplatte war bisher nocht nicht dabei, allenfalls gelegentlich eingeschobenene Balladen. Die akustische Takamine-Steelstring als ‘stiller Freund’ für besonnene Stunden ließe der Albumtitel vermuten… Was auf den ersten Eindruck spontan improvisiert klingt, erweist sich bei näherem Hinhören als deutlich komplexer. Die 18 Eigenkompositionen bieten einen Blick hinter die Kulissen: So klingen also die Werke in ihrer ursprünglichen Form, bevor zu Hause mit passenden Grooves und Instrumentierungen für den Band-Kontext arrangiert wird. Fast zumindest – eine Reihe von overdubs wie bei ‘Giant of the Sea II’ ließ sich der Tüftler nicht nehmen. Und als i-Tüpfelchen kommen geschmackvolle Steigerungen durch dezente Swell-Sounds von der E-Gitarre, liebevoll in einzelnen Stimmen eingespielt. Vornehmlich lyrische Balladen werden geboten. Fleer vermittelt eine relaxte, meditative Stimmung und hat für mehr Abwechslung vier groovige Stücke als Kontrast eingestreut – jeweils einfach erkennbar durch die römische II hinter den Titelnamen. Ein willkommener Anlass, um zwischendurch mit versierter Rhythmusarbeit und vertrackten Themen zu glänzen. Hierfür geht der Komponist in der Entwicklung genau in die umgekehrte Richtung und greift auf bewährtes Material zurück wie auf das afrikanisch anmutende ‘Egal, aber jetzt II’ im 7/4-Takt, das bereits seit 17 Jahren auf seiner Set-Liste steht. Als Anspieltipp sei das Titelstück selbst empfohlen: Hier kommt die verträumte, beschaulich-melodische Seite eines Gitarristen zum Tragen, der sonst für rockig-flinke Fingerarbeit bekannt ist.”

(Jens Hausmann/Akustik Gitarre/04-2018)

 

Album kaufen